Coronavirus: Situation in der Schweiz am 25.11 [fr]

Angesichts der Gesundheitskrise sind die Dienste des Staates, des Ministeriums für Europa und Auswärtige Angelegenheiten sowie der französischen Botschaft in der Schweiz und in Liechtenstein voll mobilisiert. Hier finden Sie einige Informationen für französische Einwohner, Reisende und Grenzgänger.

Alle untenstehenden Informationen wurden am 25.11.20 aktualisiert

Bedingungen für die Einreise in das schweizerische Hoheitsgebiet

Französische Staatsangehörige können sich zwischen Frankreich und der Schweiz bewegen. Seit dem 15. Juni sind die Einreisebeschränkungen an allen Land- und Luftgrenzen zwischen der Schweiz und den Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) und der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) sowie mit dem Vereinigten Königreich aufgehoben.

Seit dem 14. September 2020 müssen Reisende aus bestimmten französischen Regionen jedoch eine Quarantäne beachten (siehe "Quarantänen", unten).

Die Einreise in die Schweiz aus bestimmten Drittstaaten bleibt grundsätzlich verboten. Siehe die von der Schweizer Regierung erstellte Liste der Drittländer (Anhang 1 der Verordnung 3).->https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20201773/index.html.

Alltägliches Leben

Schweizweit geltende Massnahmen

Seit dem 28. Oktober 2020 um Mitternacht geltende Bundesverordnungen:
Details und Quellen auf der Website des Bundesamtes für Gesundheit

PNG - 165.2 kB

Seit dem 19. Oktober ist das Tragen von Masken auf Bahnhöfen, Flughäfen und in öffentlichen Verkehrsmitteln Pflicht.

Seit dem 29. Oktober sind Masken auch in geschlossenen und öffentlich zugänglichen Außenbereichen (Geschäfte, Theater, Kinos, Konzert- und Veranstaltungsorte, Zoos, Restaurants, Bars, Märkte) obligatorisch.

Unter freiem Himmel sind Masken in stark frequentierten Bereichen städtischer Zentren und überall dort vorgeschrieben, wo die Konzentration der Menschen die Einhaltung der erforderlichen Abstände nicht zulässt (z.B. verkehrsreiche Straßen, Plätze und Parks). Diese Verpflichtung gilt auch für Bus- und Straßenbahnhaltestellen.

Ausnahmen vom Tragen einer Maske: Kinder bis zum Alter von 12 Jahren, Personen, die aus medizinischen Gründen freigestellt sind, Kunden von Restaurants und Bars, wenn sie sitzen.

Weitere Informationen über.

- Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen (Sport, Kultur...) sind nicht mehr erlaubt. Ausnahmen sind: parlamentarische und kommunale Versammlungen und Unterschriftensammlungen.

-  Private Treffen sind auf zehn Personen beschränkt.

- Nicht-professionelle sportliche und kulturelle Aktivitäten von mehr als 15 Personen sind verboten. Ausnahmen werden für Kinder und das berufliche Umfeld gemacht.

- Spontane Zusammenkünfte von mehr als 15 Personen im öffentlichen Raum bleiben verboten.

- In Restaurants und Bars finden an jedem Tisch maximal vier Personen Platz (bei Eltern mit Kindern auch mehr).

- Diese Einrichtungen müssen zwischen 23.00 Uhr und 6.00 Uhr geschlossen bleiben.
Darüber hinaus sind sie verpflichtet, Rückverfolgungsdaten von ihren Kunden zu sammeln.

Die Kampagne wird rot - PNG

Empfehlungen

PNG - 138.4 kB

Der Bundesrat und die liechtensteinischen Behörden weisen darauf hin, dass die Hygiene- und physischen Distanzierungsmassnahmen in Kraft bleiben und empfehlen den Einsatz des SwissCovid Rückverfolgungsgesuchs.

  • Der empfohlene Mindestabstand zwischen zwei Personen beträgt 1,5 Meter.
  • Der Bundesrat empfiehlt den Einsatz von Telearbeit im Rahmen der Bekämpfung des Coronavirus.

Kantons- und Gemeindespezifische Massnahmen: Kundgebungen, Schliessung gewisser Aktivitäten

Jeder Schweizer Kanton ergreift zusätzliche Schutzmassnahmen, die auf lokaler Ebene angepasst und angewendet werden.

Die Regeln können daher von Stadt zu Stadt variieren: Wir empfehlen Ihnen, die offiziellen Websites der einzelnen Kantone zu konsultieren, um Ihre Situation vollständig zu verstehen.
Klicken Sie auf diesen Link

Quarantänemaßnahmen und bereitzustellende Dokumentation


Es besteht keine Verpflichtung, bei der Einreise in die Schweiz ein ärztliches Gesundheitszeugnis oder einen negativen serologischen Test vorzulegen.

Es wird dringend empfohlen, dass Sie mit einem Nachweis über Ihren Reisegrund, Ihre Herkunft und Ihr Reiseziel reisen.

QUARANTAINEN

Reisende aus den vom Bundesamt für Gesundheit BAG definierten Risikogebieten, darunter auch Kinder, müssen eine 10-tägige Quarantänezeit einhalten.

Es ist ratsam, die geltende Liste vor der Einreise in das Gebiet zu überprüfen. : Haben Sie sich in den letzten 10 Tagen vor Ihrer Einreise in die Schweiz in einem der definierten Staaten oder Zonen aufgehalten? Wenn ja, sind Sie gesetzlich verpflichtet, sich in Quarantäne zu begeben und Ihre Ankunft bei den kantonalen Behörden zu melden.

Mit Stand 29. Oktober 2020 umfasst diese Liste die folgenden Zonen:

- Region Hauts-de-France
- Region Île de France
- Überseegebiet Französisch-Polynesien

Ein negativer Test hebt weder die obligatorische Quarantäne auf, noch verkürzt er ihre Dauer.

Ist dies der Fall, müssen Sie Ihre Ankunft innerhalb von zwei Tagen bei den zuständigen kantonalen Behörden melden.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Artikel "Quarantäne für Reisende aus bestimmten Regionen Frankreichs erforderlich"

Reisende, die sich auf der Durchreise durch die Schweiz befinden oder die sich weniger als 24 Stunden in einem als Risikozone eingestuften Gebiet aufgehalten haben, unterliegen dieser Verpflichtung nicht.

Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz

Am 6. Juli 2020 wurden die Zulassungsbeschränkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus für Drittstaatsangehörige, die einen Aufenthalt mit Erwerbstätigkeit absolvieren wollen, sowie für diejenigen, die sich länger als 90 Tage ohne Erwerbstätigkeit aufhalten wollen (Rentner, Aufenthalt zur medizinischen Behandlung usw.), vollständig aufgehoben. Die Kantone behandeln diese Art von Gesuchen wiederum nach den ordentlichen Bestimmungen des Ausländerrechts.

Ausländische Schüler und Studenten aus Drittstaaten können zu Aus- und Fortbildungskursen von mehr als 90 Tagen Dauer zugelassen werden, wenn die üblichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Zur Zeit bleibt die Erteilung von Visa (C- und D-Visa) ausgesetzt.

Weitere Informationen zu den Einreisebedingungen in die Schweiz finden Sie auf der Website des Staatssekretariats für Migration.

Schutzmassnahmen in Liechtenstein

Tragen der Maske und sanitäre Massnahmen

- Masken tragen: Die liechtensteinische Regierung führt eine allgemeine Maskenpflicht im Verkehr und in allen der Öffentlichkeit zugänglichen Innenräumen wie Museen, Hotels, Geschäften, Kinos usw. ein.

- Restaurants : Ab dem 30. November sind die liechtensteinischen Cafés und Restaurants zwischen 6 und 23 Uhr geöffnet, wobei ein strenges Sanitärprotokoll eingehalten wird: Die Tische sind auf sechs Personen beschränkt, der Abstand zwischen den Gästen beträgt 1,5 m. Konsumieren ist nur im Sitzen erlaubt. Das Personal muss im Gästebereich Masken tragen.

- Die Private Veranstaltungen sind seit dem 04. November auf 10 Teilnehmer beschränkt.

- Die Diskotheken und Tanzlokale werden geschlossen und die Organisation von Tanzveranstaltungen bleibt verboten.

Öffentlich zugängliche Einrichtungen (wie Museen, Bibliotheken) und Schulen sind normalerweise offen.

Einreisebeschränkungen nach Liechtenstein

Die Einreisebestimmungen im Fürstentum Liechtenstein sind die gleichen wie die für die Schweiz.

- Personen, die aus einem Land oder einer Zone mit hohem Infektionsrisiko (gleiche Liste wie die Schweiz) einreisen, müssen sich einer 10-tägigen Quarantäne unterziehen; danach ist es obligatorisch, sich innerhalb von zwei Tagen nach der Einreise bei den Behörden unter +423 236 73 46 mittels dieses [Formulars] zu melden ->https://www.llv.li/files/ag/20200706_ruckreise-aus-risikolandern.pdf ] und senden Sie es an: amtsaerztlicherdienst@llv.li.

  • Verhalten in einem Notfall: Wenn Symptome auftreten, bleiben Sie zu Hause und wenden Sie sich an die Hotline +423 235 45 32.

Siehe für weitere Informationen die offizielle Website des Fürstentums Liechtenstein.

Telefonische Antworten

PNG - 174.1 kB

Coronavirus-Informationslinie in der Schweiz : +41 58 463 00 00 (7/7, 6–23 h)

Coronavirus-Informationslinie in Liechtenstein : +423 236 76 82 – lu-ven 8h -18h

Informationslinie für Reisende in die Schweiz +41 58 464 44 88 (7/7, 6–23 h)

oder schriftlich: Stellen Sie Ihre Fragen an das BAG via Whatsapp

Weitere Informationen und Empfehlungen auf der Website der französischen Regierung, auf Französisch und auf der Website des BAG.

Letzte Änderung 25/11/2020

Seitenanfang