Die französische Residenz öffnet ihre Türen [fr]

Bern- Die französische Botschaft in der Schweiz öffnet die Villa Tscharner, in Bern, am Sonntag, den 10.September 2017, im Rahmen der Europäischen Tagen des Denkmals. - Die Einschreibungsphase ist vorbei!

JPEG
Sie wurde nach den Plänen des Berner Architekten Friedrich von Rütte im Stil der französischen Renaissance erbaut. Seit 1907 ist sie im Besitz des französischen Staates und diente bis 1971 als Botschaft. Heutzutage wird die Villa als französische Residenz genutzt. Das Haus enthält kostbares Mobiliar: Gobelin-Wandteppiche, Vasen aus Sèvres, Gemälde von Jean J. Cavaillès und Othon Friesz, usw. Eine Serie von Porträts der Familie von Tscharner konnte vor rund 20 Jahren von der Französischen Republik erworben werden und schmückt heute den Hauptsalon. Die Residenz empfing viele Prominente wie den Schriftsteller Romain Gary sowie mehrere Staatspräsidenten, darunter Präsident François Hollande im April 2015. Die Residenz Frankreichs steht im Zentrum der Französisch-Schweizerischen Beziehungen.

Alle Plätze sind besetzt. Teilen Sie uns aber Ihre Kontaktdaten, falls Sie Interesse an mögliche weitere Besichtigungen haben.

Letzte Änderung 14/09/2017

Seitenanfang