Frankreich investiert 57 Mrd. € in Infrastruktur, Innovation und Klimaschutz [fr]

Die französische Regierung hat Ende September 2017 den von Premierminister Edouard Philippe im Juli angekündigten großen Investitionsplan (GPI) für die Jahre 2018-2022 vorgelegt.

Dieser Plan im Umfang von 57 Mrd. € soll die Strukturreformen begleiten und mit einer Innovations- und Digitalisierungsoffensive die Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung fördern sowie wichtige Schritte in Richtung CO2-Neutralität einleiten.

Die Investitionen fließen schwerpunktmäßig in die Bereiche ökologischer Wandel (20 Mrd. €), Bildung und Fortbildung (15 Mrd. €), Innovation (13 Mrd. €) und Digitalisierung (9 Mrd. €).

Förderung des ökologischen Wandels

  • 9 Mrd. € für mehr Energieeffizienz (z.B. Gebäudedämmung) in öffentlichen Gebäuden und in Wohnungen einkommensschwacher Haushalte;
  • 4 Mrd. € für eine bessere Energiebilanz der öffentlichen Verkehrsmittel;
  • 7 Mrd. € für die Steigerung der Produktion von erneuerbaren Energien um 70% (u.a. nachhaltiger Stadtumbau, neue Energiequellen, Initiativen für die Verhaltensänderung von Bürgern und Unternehmen).

Kompetenzen und Beschäftigungsfähigkeit steigern

  • Ausbildung und Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit von 2 Mio. unzureichend qualifizierten Personen (18% Arbeitslosigkeit in diesem Bereich);
  • Unterstützung von neuen Modellen und Ansätzen bei der Bildung und im universitären Grundstudium. Das Ziel dabei: Jugendlichen schon vor dem Abitur und später in der Universität eine bessere Orientierung geben und so ihre Beschäftigungsfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt steigern.

Innovation und Wettbewerbsfähigkeit stärken

  • 3,5 Mrd. € zur wissenschaftlichen Exzellenzförderung an Universitäten mit internationaler Ausrichtung und zur Steigerung der Dynamik des gesamten Hochschulsystems;
  • 4,6 Mrd. € zur Innovationsförderung von Unternehmen, die im internationalen Wettbewerb stehen. Hierzu gehören insbesondere Risikoförderungen in Zukunftsbereichen (Künstliche Intelligenz, Nutzung von Big data, Nanotechnologien, Cyber-Sicherheit);
  • 5 Mrd. € für Investitionen in eine neu ausgerichtete Landwirtschaft und den Lebensmittelsektor.

Digitalisierung voranbringen

  • 4,4 Mrd. € für die Digitalisierung des öffentlichen Dienstes mit dem Ziel der vollständigen Dematerialisierung der Dienstleistungen bis 2022 mit Ausnahme von Ausweisdokumenten;
  • 4,9 Mrd. € für die Digitalisierung des Gesundheits- und Sozialsystems.
Investitionen ohne neue Schulden. Die Finanzierung der Investitionen wird ohne Neuverschuldung gewährleistet durch:
  • Anleihen, Eigenmittel sowie Garantiefonds (11 Mrd. €), zum großen Teil finanziert über die mit der deutschen KFW-Bank vergleichbaren Caisse des dépôts et consignations;
  • die Aktivierung oder Umwidmung von laufenden Investitionsprogrammen (12 Mrd. €);
  • neue aus dem Haushalt finanzierte Maßnahmen (24 Mrd. €).

Zudem finanziert der Investitionsplan das 3. Programm für Zukunftsinvestitionen in Höhe von 10 Mrd. €.

Letzte Änderung 13/02/2018

Seitenanfang