Nationalfeiertag : die Zusammenarbeit war aussergewöhnlich und ohnegleichen [fr]

Untertitel für Deutsch aktivieren

Meine sehr geehrte Landsleute, meine sehr geehrte Schweizer Freunde,

Dieses Jahr wird die Schweiz bei der Zeremonien am 14. Juli in Ehren gehalten werden, und ich habe Alain Berset die Einladung des Präsidenten der Republik persönlich überreicht. Die Festlichkeiten werden der Danksagung an alle, die Frankreich in dieser schwierigen Zeiten geholfen haben, Pflegepersonal sowohl als Länder, die unsere Nachbarn und Freunde sind, gewidmet sein. Wir danken der Schweiz für die Aufnahme von 52 unserer Patienten während der schwersten Phase der Epidemie.
Wir haben diese schwierige Periode gemeinsam überwunden. Frankreich kümmerte sich von Anfang an um die Schweizer Bürger bei der Evakuierung von Wuhan. Die Schweiz übernahm die Franzosen in den Flugzeugen, mit denen sie die Evakuierung ihrer eigenen Staatsangehörigen organisierte. 30.000 französische Grenzgänger, die als im Gesundheitswesen tätig sind, konnten täglich in Schweizer Krankenhäuser zur Arbeit kommen. Eine nach der anderen haben wir alle Schwierigkeiten dieser Krise gelöst. Die Zusammenarbeit war aussergewöhnlich und ohnegleichen.
Noch nie zuvor hatten unsere Minister derart täglich geredet, um konkrete Lösungen zu erzielen. Wir müssen dies für unsere Zukunft berücksichtigen.
Heute müssen wir wiederaufbauen. Der Präsident der Republik möchte, dass bei diesem Wiederaufbau Ökologie und Solidarität berücksichtigt werden: die Solidarität mit dem Pflegepersonal, die es verdient hat. Solidarität auch gegenüber die Jugend, durch Anstrengungen um Bildung, Ausbildung und Arbeitsplätze. Der Aufschwung beginnt. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, aber die Verbrauchs- und Wirtschaftstätigkeitsindikatoren haben bereits einen neuen Aufschwung genommen, genauso wie bei unserer grössten europäischen Partner. Zu diesem Zweck hat die Regierung eine beispiellose Bestrebung zur Stützung der Wirtschaft unternommen - mit Massnahmen, die mit denen des Bundesrates in der Schweiz durchaus vergleichbar sind. Hinzu kommt die beispiellose Bestrebung der Europäischen Union zur Förderung der wirtschaftlichen Erholung. Sie ist das Ergebnis des gemeinsamen Handelns von Emmanuel Macron und Angela Merkel, Frankreichs und Deutschlands, um unsere Wirtschaftstätigkeit wiederzubeleben, zu unterstützen und ein starkes Europa wieder aufzubauen.
Meine sehr geehrte Landsleute, liebe Schweizer Freunde, Frankreich und die Schweiz haben gezeigt, dass sie mehr als nur Nachbarn sind. Kein Land der Welt nimmt mehr Franzosen auf als die Schweiz. Kein Land der Welt empfangt mehr Schweizerinnen und Schweizer als Frankreich. Wir haben das gleiche Verlangen auf die Kultur des anderen. Wir lieben es, in der wunderbaren Schweizer Landschaft Urlaub zu machen, und Sie in der französischen Landschaft. Es wurden alle Maßnahmen ergriffen, sodass wir unsere Urlaub in unseren Ländern in Sicherheit verbringen können. Natürlich müssen wir weiter vorsichtig sein. Aber wir haben den ersten Teil dieser schwierigen Zeit gemeinsam überwunden, und wir werden gemeinsam weitermachen.

Lang lebe die Republik, lang lebe die Schweiz und lang lebe Frankreich!

Frédéric Journès, Botschafter Frankreichs in der Schweiz und Liechtenstein

Letzte Änderung 22/07/2020

Seitenanfang