One Planet Summit - 12. Dezember 2017 [fr]

Öffentliche und private Geldgeber handeln im Dienst des Klimas

JPEG

Am 12. Dezember 2017, genau zwei Jahre nach dem historischen Übereinkommen von Paris, will der One Planet Summit neue greifbare Antworten auf folgende Frage finden: „Welche innovativen Wege können die öffentlichen und privaten Geldgeber gehen, um unseren gemeinsamen Kampf gegen den Klimawandel zu unterstützen und zu beschleunigen?“ Diese Frage wird am 12. Dezember 2017 das Kernstück des One Planet Summit bilden.

Der One Planet Summit hat folgende Ziele:

  1. Konkret und gemeinsam handeln: Die bestehenden Lösungen müssen so schnell wie möglich global und lokal umgesetzt werden.
  2. Innovativ sein: Kreativ und einfallsreich sein, um unsere Systeme den unvermeidlichen Veränderungen anzupassen und den Rückgang der Treibhausgasemissionen weiterhin zu beschleunigen.
  3. Solidarisch sein: Der Klimawandel betrifft uns alle, manche von uns sind ihm jedoch stärker ausgesetzt als andere. Zum Wohl aller müssen wir zusammenarbeiten und den Ländern und Bevölkerungsgruppen, die der meisten Hilfe bedürfen, noch mehr beistehen.

Den Gipfel organisieren Frankreich, die UNO und die Weltbank gemeinsam, in Zusammenarbeit mit dem Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC), der Gruppierung We Mean Business, dem Konvent der Bürgermeister für Klima und Energie, der Europäischen Kommission, dem Netzwerk C40 Cities und der OECD.

Zahlreiche politisch Verantwortliche und engagierte Vertreter der Zivilgesellschaft aus der ganzen Welt werden sich dabei in vier Panels unter dem Motto „Die Finanzierung von gezielten Maßnahmen angesichts des Klimawandels“ mit den verschiedenen Herausforderungen beschäftigen.

  • Panel 1: Neue Finanzierungen für das Klima

Die Reduzierung des Treibhauseffektes und die Anpassung an dessen Folgen verlangen beträchtliche Mittel mit neuen Finanzierungsformen. Hierbei muss besonders die öffentliche Hand mit ihrer Hebelwirkung bei der Auslösung von Investitionen tätig werden.

  • Panel 2: „Grüne“ Finanzierungen für eine nachhaltige Wirtschaft

Der hohe Finanzbedarf und die notwendige Mobilisierung der Gelder bedarf auch einer Umsteuerung bei den Finanzinstituten hin zu einer Langzeitperspektive.

  • Panel 3: Lokale und regionale Klimainitiativen fördern

Weltweit sind es oft gerade Bewegungen vor Ort, die die nationalen Regierungen zum Handeln bringen. In diesem Zusammenhang ist es notwendig, die Finanzierungen von Maßnahmen auf lokaler Ebene zu erleichtern.

  • Panel 4: Stärkung der öffentlichen Hand beim ökologischen und solidarischen Wandel

Die Regierungen sind aufgerufen, mit einer begleitenden und offensiven Politik die die Umsetzung der Ziele des Übereinkommens von Paris zu gewährleisten. Dabei gilt es Anpassungsstrategien zu entwickeln, die die Bürger vor extremen Klimaverwerfungen schützen.

Neben dem One Planet Summit bieten öffentliche und private Partner sowie assoziative Organisationen Veranstaltungen über konkrete Projekte an.

Das französische Außenministerium widmet sich in diesem Zusammenhang mit einer Konferenz „Klimafinanzierung für die Bedürfnisse der Frauen“ dem Beitrag, den ganz besonders Frauen beim Kampf gegen den Klimawandel leisten können.

Letzte Änderung 27/12/2017

Seitenanfang