Politische Konsultationen zwischen Frankreich und der Schweiz [fr]

PNG - 30.6 kB

MEDIENMITTEILUNG – Berne, le 8 novembre 2019
Der Generalsekretär für Europa und auswärtige Angelegenheiten François Delattre ist am 5. November 2019 nach Genf gereist. Er hat sich mit dem Staatssekretär und Direktor der Direktion für europäische Angelegenheiten des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten Roberto Balzaretti zu politischen Beratungen getroffen.

Im Rahmen der politischen Konsultationen wurde die positive Dynamik der Beziehungen zwischen Frankreich und der Schweiz hervorgehoben, sowohl im grenzüberschreitenden Bereich wie auch in Wirtschaft, Forschung, Innovation, Verteidigungs- und Sicherheitsbelangen. Zur Sprache kamen auch die internationalen Krisen, an deren Lösung Frankreich und die Schweiz mitarbeiten. Die Gespräche zeugten vom gemeinsamen Einsatz beider Länder für den Multilateralismus und den Frieden.

Konstruktive Diskussionen ermöglichten es, eine Bestandsaufnahme der anstehenden Termine für die europäische Agenda und die Beziehungen der Schweiz zur Europäischen Union vorzunehmen.

Frankreich und die Schweiz unterhalten sehr enge Beziehungen in allen Bereichen. Die jüngsten Gespräche zwischen den jeweiligen Ministern für Wirtschaft, Verteidigung und Hochschulbildung sowie das kürzlich unterzeichnete Abkommen im Wissenschafts- und Hochschulbereich bestätigen die Intensität der Kontakte.

Es werden jährlich bilaterale politische Konsultationen abgehalten, abwechslungsweise in Frankreich und in der Schweiz. Sie dienen dazu, Bilanz zu ziehen zu sämtlichen Kooperationen und Schwerpunkten der beiden Länder sowie Perspektiven für die Entwicklung der bilateralen Beziehungen zu definieren.

Pressekontakt:
Sandra Jamet
Attachée de presse
Ambassade de France
sandra.jamet@diplomatie.gouv.fr
Tel. +41 (0) 79 532 09 52

Letzte Änderung 08/11/2019

Seitenanfang