Projektausschreibung „Procope structurant“ [fr]

Sie sind Forscher in der Schweiz, Frankreich, Deutschland oder den Niederlanden und suchen eine dauerhafte Zusammenarbeit mit anderen Forschern aus diesen Ländern? Das „Procope structurant“-Programm finanziert eine Arbeitsbegegnung, damit Sie sich auf die zukünftige strukturierte Zusammenarbeit vorbereiten können, indem Sie ein großes Kooperationsprojekt aufstellen.

Zum zweiten Mal unterstützt die Französische Botschaft in der Schweiz und in Liechtenstein das „Procope Structurant“-Programm, das die Französische Botschaft in Berlin auf den Weg brachte. Dieses Programms zielt darauf, die multilaterale Zusammenarbeit in Forschung und Innovation zu stärken. Forschungsteams aus verschiedenen Ländern (mindestens eines in Frankreich und eines in Deutschland) sollen ein groß angelegtes Kooperationsprojekt konzipieren, mit finanzieller Unterstützung für:

  • ein (oder mehrere) Arbeitstreffen mit Blick auf die Vorbereitung eines Gemeinschaftsprojekts im Rahmen bilateraler (ANR, FNS, BMBF, DFG, NUFFIC, etc.) oder multilateraler (z.B. Horizont 2020) Kooperation mit ausgewählten deutschen und französischen und eventuell schweizerischen oder holländischen Partnern ;
  • ein Kolloquium / wissenschaftlicher Kongress mit ausgewählten Partnern ;
  • ein Projekt für ein Gemeinschaftslabor (z.B. LIA – „Laboratoire International Associé“, Assoziierter internationaler Laboratorien - , IRN – „Réseau de Recherche International“, Internationales Forschungsnetzwerk - oder UMI – „Unité Mixte Internationale“ -).

Förderkriterien

Die Ausschreibung für Projekte steht offen für :

  • Forschungslabore, die an Hochschuleinrichtungen angelehnt sind
  • Forschungseinrichtungen
  • Unternehmen
  • Strukturen wie pôles de compétitivité (Komptenzzentren) oder Cluster

Die Veranstaltung muss im Jahr 2019 (zwischen Mai und Dezember) stattfinden.

Alle wissenschaftlichen Disziplinen sind förderungswürdig. Besondere Beachtung finden Projekte um die Themenschwerpunkte der französischen Zusammenarbeit und des EU-Rahmenprogramms für Forschung und Innovation Horizon 2020, darunter insbesondere : Klima, Energie, Gesundheit, Digitales und Geistes- und Sozialwissenschaften, ebenso wie Projekte, die Unternehmen (insbesondere Start-ups und KMU) einbeziehen.

Förderart

Beihilfefähig sind Kosten für Reise und Unterkunft der französischen, deutschen, holländischen und schweizerischen Teilnehmer, d.h. die Ausgaben für die Fahrt zwischen dem Verwaltungssitz und dem Ort der Veranstaltung bzw. des Arbeitstreffens.

Wie bewerben Sie sich?

Damit Ihre Akte studiert werden können, müssen sie aus den folgenden Elementen bestehen:

  • Antragsschreiben ;
  • Beschreibung des Vorhabens (max. zwei Seiten), unter Präzisierung der Kooperationsziele ;
  • Vorläufiger Finanzierungsplan inklusive der Höhe der beantragten Beihilfe ;
  • Programm bzw. Programmentwurf der Veranstaltung unter Angabe des vorgesehenen Zeitpunkts ;
  • Zusammenfassung (hier im Word-Format herunterladbar).

Der Antrag ist per Mail an folgende Adresse zu richten : attache-science.berlin-amba@diplomatie.gouv.fr

Auswahl

Die Auswahlkriterien sind :

  • die Qualität des Vorhabens (ua. Ziele, Thematik, Tragweite des Vorhabens) ;
  • die Qualität der Forschungsgruppen (ua. Projektträger, geplante Referenten und Teilnehmer, Beteiligung von KMU) ;
  • Kooperationsperspektiven und –potential (Aufbau eines strukturbildenden Projekts oder Vorhabens).

Die Auswertung der Projekte erfolgt durch die Abteilung für Wissenschaft und Technologie der Französischen Botschaft in Berlin in Zusammenarbeit mit der Abteilung für europäische und internationale Angelegenheiten des Ministeriums für Hochschulen, Forschung und Innovation.

Zeitplan

Bewerbungsfrist : 2. Dezember 2018
Bekanntgabe der Ergebnisse : Februar 2019

Kontakt :

Französische Botschaft in Bern
Service de Coopération et d’Action culturelle
Courriel

Abteilung für Wissenschaft und Technologie
Französische Botschaft in Berlin
Pariser Platz 5
10117 Berlin
Tel. : +49 30 590 03 92 55 oder +49 30 590 03 92 57

JPEG

Letzte Änderung 12/11/2018

Seitenanfang