Schweizerische Investitionen in Frankreich auf Rekordhoch [fr]

PRESSEMITTEILUNG- Bern, 10.06.2020
Frankreich hat seine Attraktivität für ausländische Investoren im Jahr 2019 weiter erhöht, insbesondere für Schweizer Investoren. Dies geht aus einer vom französischen Botschafter in der Schweiz Frédéric Journès vorgestellten Studie hervor.

• Im vierten Jahr in Folge haben die Schweizer Investitionen in Frankreich deutlich zugenommen.
• Im Jahr 2019 wurden 76 neue Investitionsprojekte angekündigt.
• Durch diese Projekte werden 2290 Arbeitsplätze geschaffen oder erhalten.

"Hier geht es um strategische, langfristige Investitionen. Deshalb sollte die gegenwärtige Krise diesen Trend nicht beeinträchtigen", so Journès.

Im Jahr 2019 sind die schweizerischen Investitionen in Frankreich um 11 Prozent gestiegen, und dadurch wurden 30 Prozent mehr Arbeitsplätze erhalten oder geschaffen. Die Schweiz ist beim Bestand an Direktinvestitionen der drittgrösste Endinvestor in Frankreich (Quelle: Banque de France 2017) mit mehr als 1100 im Land ansässigen Unternehmen, die fast 265 000 Personen beschäftigen (Quelle: Eurostat).
"Diese Unternehmen sind insbesondere in der Chemie- und Pharmaindustrie, im Finanz- und Versicherungsbereich sowie in verschiedenen Industriebranchen wie der Automobilindustrie tätig. Sie investieren in Produktion und F&E, weil Frankreich in diesem Bereich ein günstiges Steuersystem hat".

"Die Intensität der bilateralen französisch-schweizerischen Beziehungen zeigt sich auch auf der anderen Seite: Frankreich rangiert unter den Investoren in der Schweiz auf Platz 5, und französische Unternehmen sind hierzulande der drittgrösste Arbeitgeber", fügt Journès hinzu.
Schliesslich ist Frankreich gemäss den am 2. Juni 2020 vom Premierminister vorgelegten Zahlen zur Anzahl Projekte auf Platz 1 der Aufnahmeländer für ausländische Direktinvestitionen in Europa vorgerückt, vor Deutschland und Grossbritannien.
"Diese Attraktivität lässt sich durch verschiedene Faktoren erklären: die Qualität des Humankapitals (insbesondere der Forschung), die Qualität der Infrastruktur, ein dynamisches Innovationsökosystem und eine allgemeine Verbesserung des Unternehmensumfelds dank besonders nachhaltiger Reformen in den letzten Jahren", berichtet Journès weiter.

Über den Herausgeber der Studie:Business France ist die französische Agentur für die internationale Entwicklung der französischen Wirtschaft. Sie veröffentlicht jährlich einen Bericht über die internationalen Investitionen in Frankreich.

Im Anhang: Fiche Pays Suisse 2019 (auf Französisch)

PDF - 143.8 kB
Investissements 2019 : fiche pays Suisse
(PDF - 143.8 kB)
Kontakt: Sandra Jamet, Pressereferentin

sandra.jamet@diplomatie.gouv.fr

PNG

Letzte Änderung 24/07/2020

Seitenanfang