Wahl von Audrey Azoulay zur UNESCO-Generaldirektorin (DE) [fr]

Erklärung des Außenministers Jean-Yves Le Drian

Die frühere französische Ministerin für Kultur und Kommunikation Audrey Azoulay (45) ist am 13.10.2017 vom UNESCO-Exekutivrat als Nachfolgerin der scheidenden UNESCO-Generaldirektorin Irina Bokowa nominiert worden. Ihre endgültige Nominierung bedarf noch der Zustimmung der UNESCO-Generalkonferenz, die am 10. November 2017 am Sitz der Organisation in Paris stattfindet.

Außenminister Jean-Yves Le Drian begrüßte die Wahl von Audrey Azoulay in die Generaldirektion der UNESCO in einer Zeit, in der historische Herausforderungen „im Rahmen eines starken und verantwortungsvollen Multilateralismus“ auf diese Institution warten.

In diesem Zusammenhang hatte das Ministerium für Europa und auswärtige Angelegenheiten in einer Erklärung vom 12. Oktober den Austritt der USA aus der Organisation bedauert, die weiterhin „mit ihrer Tätigkeit bei den Vereinten Nationen zur Verwirklichung des gemeinsamen Zieles einer friedlichen Welt“ beiträgt.

Letzte Änderung 27/12/2017

Seitenanfang