Zürich - 12 Oktober. Erste schweizerische shortlist des ,,Choix Goncourt de la Suisse" [fr]

Zürich - 12 Oktober. Die StudentInnen von den 7 schweizerischen Universitäten, die an dem ,,Choix Goncourt de la Suisse" teilnehmen, haben sich in Zürich versammelt, um die 6 Bücher der schweizerischen ,,shortlist" zu nominieren.

Am Freitag dem 12. Oktober hat sich die aus den Universitäten von Basel, Bern, Freiburg, der italienischen Schweiz, Neuchâtel und aus der EPFZ gebildete Jury in Zürich getroffen. Zusammen sollten sie die 6 Bücher für die erste schweizerische Shortlist des Choix Goncourt de la Suisse nominieren.

Am 7. September hat die Akademie Goncourt in Paris 15 Bücher für den Preis 2018genannt. Ab diesem Zeitpunkt haben die schweizerischen StudentInnen die Bücher in ihrer Universität erhalten und haben sich sie geteilt und über ihre Lektüre viel diskutiert. Jede Universität hat ihre eigene Liste etabliert, und alle Listen werden am 12. Oktober konfrontiert

Nach 4 Stunden leidenschaftlicher Diskussionen haben die StudentInnen die folgende Liste vereinbart.

Quand Dieu boxait en amateur – Guy BoleyRetour ligne automatique
Ça raconte Sarah – Pauline Delabroy-AllardRetour ligne automatique
La révolte – Clara Dupont-MonodRetour ligne automatique
Maîtres et esclaves – Paul Greveillac Retour ligne automatique
L’hiver du mécontentement – Thomas B. Reverdy Retour ligne automatique
Hôtel Waldheim – François Vallejo Retour ligne automatique

N.B. Diese Liste ist alphabetisch eingeordnet.

Den StudentInnen bleiben jetzt zwei Wochen, um diese Romane wiederzulesen. Darüber hinaus sollen sie auch für die zweite und finale Beratung die Verteidigung ihres Lieblingsbuchs vorbereiten. Die findet am 2. November in Bern statt.

Letzte Änderung 19/10/2018

Seitenanfang