Studium in Frankreich [fr]

Frankreich für Ihre Hochschulbildung wählen

Willkommen in Frankreich!

Frankreich ist das viertgrößte Gastland für ausländische Studierende in der Welt und das erste nicht-englischsprachige.

Warum Frankreich für Ihre Hochschulausbildung wählen?

Immer mehr Studenten aus der ganzen Welt entscheiden sich aufgrund der Qualität und Vielfalt des Studienangebots, des kulturellen Reichtums Frankreichs und der Dynamik von Forschung und Innovation für die französischen Universitäten und Hochschulen.

Am Scheideweg Europas bietet Frankreich eine anerkannte Lebensqualität und eine beneidenswerte kulturelle Dynamik. Sich für ein Studium in Frankreich zu entscheiden, bedeutet auch, von einer qualitativ hochwertigen Bildung zu profitieren, die auf einer Tradition der Forschung und der wissenschaftlichen und technologischen Innovation beruht.
JPEG
Campus France ist die Agentur, die für die Orientierung und den Empfang von ausländischen Studierenden zuständig ist. Es ist der erste Ansprechpartner der internationalen Studierenden für ihre Studien und Aufenthalte in Frankreich.

Auf der Website von Campus France finden Sie alle Informationen, die Sie für ein Studium in Frankreich benötigen, wie zum Beispiel:

  • Hochschulbildungssystem in Frankreich
  • Universitäten und Hochschulen
  • Ausbildungsangebote
  • Vorbereitung Ihres Aufenthalts in Frankreich

Frankreich setzt sich für einen besseren Empfang internationaler Studenten ein

JPEGUm die Qualität der Aufnahme ausländischer Studenten zu verbessern, hat Frankreich 2019 das Label "Welcome to France" eingeführt.

Sie wird mehr als 89 französischen Institutionen zugeschrieben und garantiert ein hohes Maß an Betreuung und Unterstützung für ausländische Studierende : mehrsprachige Informationen, digitale Antragstellung, Visaverfahren, Integrationsveranstaltungen, Wohnen und Campusleben, zahlreiche Kursusangebote in englischer Sprache, Französisch lernen oder stärken, Alumni-Netzwerk, usw.).

https://www.youtube.com/watch?v=V_5xPBqzfwA

Anmeldung für ein Austauschprogramm

Austausch-Vereinbarungen

DViele Schweizer Universitäten und Hochschulen haben Austauschabkommen mit französischen Institutionen. Durch diese Art des Austauschs wird sichergestellt, dass Ihr Studium in Frankreich in Ihr Studium in der Schweiz integriert wird.
Um herauszufinden, welche Abkommen mit Ihrer Institution in Kraft sind, wenden Sie sich an die Abteilung für internationale Beziehungen Ihrer Universität.

Der Doppelabschluss: eine bikulturelle Ausbildung

Der Besitz eines Doppeldiploms wird heutzutage auf dem Arbeitsmarkt hoch geschätzt. Immer mehr Universitäten und Hochschulen bieten die Möglichkeit eines Studiengangs im Ausland an. Dies ermöglicht es den Studierenden, von einem bikulturellen Ausbildungskurs zu profitieren, der zur gleichzeitigen Verleihung von zwei Diplomen führt, von denen eines in ihrem Herkunftsland und das andere in ihrem Gastland anerkannt wird. Auf diese Weise erkennt jede Partneruniversität alle oder einen Teil der an der anderen Universität erworbenen Credits in Äquivalenz zu ihren Lehrveranstaltungen an. Es gibt mehrere bilaterale Studiengänge, insbesondere in Jura, internationaler Wirtschaft, Management und Ingenieurwesen.

Doppelbetreuung der Promotion

Postgraduierte können auch die Doppelbetreuung einer Dissertation in Betracht ziehen. Es ermöglicht die Ausbildung von Forschern, die in der Lage sind, in einem Kontext internationaler Zusammenarbeit zu arbeiten, indem es ihre Mobilität in verschiedenen wissenschaftlichen und kulturellen Bereichen fördert. Sie fördert auch die Entwicklung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit zwischen französischen und ausländischen Forschungsteams.

Die praktischen und pädagogischen Modalitäten der Doppelbetreuung einer Dissertation werden in einer Vereinbarung festgelegt.
Es legt die Anmeldemodalitäten (Anmeldegebühren, Dauer der Forschungsarbeit, Unterkunft, Sozialversicherungssystem usw.) und die pädagogischen Modalitäten (Leitung der Dissertation, Zusammensetzung der Jury, Sprache der Disputation, Übergabe der Diplome) fest.

Die Doktorandinnen und Doktoranden führen ihre Arbeit in jedem der betroffenen Länder unter der Verantwortung eines Dissertationsleiters aus, der sich verpflichtet, seine Betreuungsfunktion in Zusammenarbeit mit dem anderen Dissertationsleiter in vollem Umfang wahrzunehmen.

Gegebenenfalls wird die Dissertation in einer der beiden Sprachen verfasst und durch eine Zusammenfassung in der anderen Sprache ergänzt. Sie wird nur einmal verteidigt, vor einer gemischten Promotionskommission.

Für weitere Informationen

Individuelle Immatrikulierung

Um Zugang zur Hochschulbildung in Frankreich zu erhalten, müssen ausländische Studierende, wenn sie kein französisches Abitur haben, die Bedingungen für den Zugang zur Hochschulbildung in dem Land erfüllen, in dem sie ihren High-School-Abschluss erworben haben. Darüber hinaus müssen sie nachweisen, dass sie über ein Niveau der Kenntnis der französischen Sprache verfügen, das an die geplante Ausbildung angepasst ist. Es ist jedoch anzumerken, dass die Zahl der in englischer Sprache angebotenen Kurse zugenommen hat. Informieren Sie sich im Katalog von Campus France über die Kurse in englischer Sprache.
Die Zulassungsverfahren unterscheiden sich je nach Art der Einrichtung und des geplanten Kursus.

Um sich für die Classe préparatoire aux Grandes Ecoles (CPGE), die Section de techniciens supérieurs (STS) (in den Gymnasien), das Institut Universitaire de Technologie (IUT), den zweiten oder dritten Zyklus der Universität oder jede andere Einrichtung besonderer Art, mit Auswahlverfahren auf der Grundlage von Qualifikationen, zu immatrikulieren, muss die Bewerbung direkt bei der betreffenden Einrichtung eingereicht werden.

- Immatrikulationon im ersten Studienjahr an der Universität

- Wenn Sie Bürger eines Landes der Europäischen Union, des Europäischen Wirtschaftsraums oder der Schweizerischen Eidgenossenschaft sind, müssen Sie sich direkt bei der Universität Ihrer Wahl anmelden, indem Sie sich auf dem Parcoursup-Portal einloggen

- Wenn Sie Bürger eines Landes außerhalb der Europäischen Union, des Europäischen Wirtschaftsraums oder der Schweizerischen Eidgenossenschaft sind und das französische Abitur oder das im Ausland erworbene Europäische Abitur besitzen (oder sich darauf vorbereiten), müssen Sie sich mit dem Parcoursup-Portal verbinden

Parcoursup ist eine Plattform, die vom Ministerium für Bildung und Forschung eingerichtet wurde, um den Prozess der Vorimmatrikulation zu vereinfachen, indem alle Ausbildungen nach dem Abitur an einem einzigen Standort zusammengefasst werden.
Die Einschreibung findet zwischen Januar und März für den Beginn des akademischen Jahres im September statt.

  • Wenn Sie Bürger eines Landes außerhalb der Europäischen Union, des Europäischen Wirtschaftsraums oder der Schweizerischen Eidgenossenschaft sind und ein ausländisches Sekundarschuldiplom besitzen (oder vorbereiten), müssen Sie eine Demande d’Inscription Préalable (DAP) machen:
  • wenn Sie in Frankreich wohnen, müssen Sie ein grünes Dossier ausfüllen, das vor dem 17. Januar 2020 direkt bei der gewählten Universität eingereicht werden muss.
  • wenn Sie im Ausland wohnen, müssen Sie ein weißes Dossier ausfüllen und es vor dem 17. Januar 2020 an den Service de Coopération et d’Action Culturelle (SCAC) der französischen Botschaft in der Schweiz schicken.

Bitte beachten Sie : Für Kandidaten, die die TCF - DAP Sprachprüfung ablegen müssen, ist der Anmeldeschluss der 10. Januar 2020.

- Immatrikulation im ersten Studienjahr an einer Architekturschule

- Wenn Sie im Besitz eines ausländischen Diploms sind (oder ein ausländisches Diplom vorbereiten) und sich zum ersten Mal an einer Architekturschule in Frankreich immatrikulieren möchten, müssen Sie eine DAP (Demande d’inscription préalable) beantragen, indem Sie ein gelbes Dossier ausfüllen. Sie können dieses Dossier direkt bei der gewählten nationalen Architekturschule einreichen oder es vor dem 17. Januar 2020 an den Service de Coopération et d’Action Culturelle (SCAC) der französischen Botschaft in der Schweiz schicken.

Adresse des SCAC zur Übermittlung des Antrags auf vorläufige Registrierung (DAP):
Französische Botschaft
Dienst für Zusammenarbeit und kulturelle Aktion
Schosshaldenstraße 46
3006 Bern
Schweiz
Kontakt:
Telefon: +41 (0)31 359 21 33 - E-Mail

Das Hochschulsystem in Frankreich

Der Bologna-Prozess, der 1999 begann, hat zu einem Europäischen Hochschulraum geführt. In diesem Rahmen hat die französische Hochschulbildung das LMD-System (Licence/Bachelor - Master - Doctorate) eingeführt. Die meisten der von ihr ausgestellten Diplome ermöglichen es den Studierenden, ECTS-Credits zu erhalten, die in den Ländern der Europäischen Union und darüber hinaus anerkannt werden.
Diese Organisation des Hochschulstudiums in drei Zyklen ist in 48 Staaten üblich. In Frankreich hat dieses System es ermöglicht, die Zyklen zu standardisieren. Sie hat es ermöglicht, die Anerkennung von Diplomen zwischen den Ländern zu organisieren. Sie erleichtert die Mobilität von Studierenden in Europa und darüber hinaus in der Welt.
Die Erlangung von LMD-Diplomen ist an die Anzahl der Studiensemester gebunden, die seit dem Eintritt in die Hochschulbildung absolviert wurden. Jedes Semester ermöglicht die Validierung von 30 ECTS-Credits (European Credits Tranfer System), die kapitalisiert und von einem Land auf ein anderes übertragen werden können.

Um mehr zu erfahren (Französisch)

Anerkennung von Diplomen

Außerhalb des Europäischen Hochschulraums gibt es keinen Rechtsgrundsatz der Gleichwertigkeit zwischen im Ausland erworbenen Qualifikationen und Diplomen und französischen Diplomen. Es kann nur eine Bescheinigung über die Anerkennung des Studienniveaus erworben werden.

Universitäten und Grandes Ecoles sind berechtigt, Hochschuldiplome anzuerkennen. Die Anerkennung dieser Diplome kann daher von einer Institution zur anderen unterschiedlich sein. Wenden Sie sich direkt an die französische Hochschuleinrichtung, an der Sie sich immatrikulieren möchten, um eine akademische Anerkennung zu erhalten.

Wenn Sie gebeten werden, Ihr Diplom zu übersetzen, müssen Sie sich an einen vereidigten Übersetzer wenden. Um die Liste der vereidigten Übersetzer in der Schweiz zu konsultieren, klicken Sie auf diesen Link (Französisch)

ENIC-NARIC informiert über die Anerkennung ausländischer Diplome in Frankreich und ist seit dem 1. Januar 2008 die einzige Stelle, die befugt ist, Bescheinigungen über im Ausland erworbene Diplome auszustellen.

Alle Anträge auf Zertifikate sind vollständig entmaterialisiert und werden ausschließlich online auf der Website des Ministère de l’Education Nationale Jeunesse gestellt.
Die maximale Frist für die Bearbeitung einer Akte beträgt 4 Monate.

Visum-Antrag

- Sie sind ein Student aus einem Land des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR).
Ein Studienvisum ist nicht erforderlich, aber Sie müssen im Besitz eines gültigen Ausweises sein.

- Sie sind Student mit einer Staatsangehörigkeit außerhalb des EWR
Sobald Sie an einer französischen Hochschuleinrichtung zugelassen sind, müssen Sie ein Studentenvisum beim französischen Generalkonsulat in Genf beantragen, das als einziges Organ befugt ist, Entscheidungen über Visa zu treffen.
Besuchen Sie die Visa-Seite des französischen Konsulats in Genf (Französisch)

Letzte Änderung 31/08/2020

Seitenanfang